Kleine Helden ganz groß Kinderschutzpreis 2014: Projekte und Initiativen können sich bis 31. August bewerben



















(djd). Vom Tanzen über Fußball bis zum Rollstuhlsport für alle: Behinderte und nichtbehinderte Kinder spielen und toben mit sichtbarer Freude miteinander durch die Turnhalle. Der Spaß am Sport schweißt zusammen und lässt Unterschiede in Windeseile vergessen. Die integrativen Gruppen des TV Schiefbahn 1899 e.V. in Willich zeigen, wie einfach Inklusion im Alltag funktionieren kann. Kinder im Alter von drei bis 18 Jahren mit und ohne Behinderungen werden gemeinsam sportlich gefördert. Was 2001 mit fünf Aktiven begann, begeistert heute über 130 Kinder – Tendenz weiter steigend. Grund genug, das sportliche Projekt 2013 mit der Hauptauszeichnung des Kinderschutzpreises zu ehren. Wer dem Sportverein aus dem Rheinland in diesem Jahr folgen wird, ist noch offen: Bis zum 31. August 2014 können sich Vereine, Initiativen, Projekte und Einzelpersonen um den Kinderschutzpreis 2014 bewerben.

Ehrenamtliches Engagement

Das Beispiel aus Willich zeigt, worum es bei diesem Wettbewerb geht: um außergewöhnliche Projekte, die das Wohl der Kinder in den Mittelpunkt rücken. In besagtem Sportverein ist der Erfolg dem Ehepaar Stephan und Petra Adomeitis zu verdanken, das monatlich 60 Stunden und mehr ehrenamtlich investiert. Zahlreiche Übungsleiterscheine geben den Initiatoren die Möglichkeit, auch individuell auf junge Menschen mit Down-Syndrom, Asthma, Diabetes, Herz- und Krebserkrankungen, ADHS und anderen Einschränkungen einzugehen. Wer sich in ähnlicher Form für die Jüngsten stark macht, kann sich bis Ende August um den Kinderschutzpreis 2014 bewerben. Eine Jury aus renommierten Kinderschützern wird im Herbst die Bewerbungen prüfen und die neuen Sieger küren. Wichtig für Bewerber: Die Projekte müssen vor allem durch ehrenamtliches Engagement getragen werden, die Initiativen sollten bereits mindestens ein Jahr im Kinder- oder Jugendschutz aktiv sein.

Jetzt bewerben

Wer sich selbst, das eigene Projekt oder eine Initiative vorschlagen möchte, bewirbt sich bis zum 31. August 2014 bei der „HanseMerkur“ Versicherungsgruppe unter dem Stichwort „Preis für Kinderschutz“, c/o Gabriela Ulmen, Siegfried-Wedells-Platz 1, 20354 Hamburg. Weitere Informationen sowie eine Broschüre mit einer Checkliste für Bewerber gibt es unter Telefon 040-41191277 oder http://www.hansemerkur.de/kinderschutzpreis. Der Preis wurde 1981 von der „HanseMerkur“ begründet und weist somit eine bereits über 30-jährige Tradition auf. Die sichtbaren Erfolge seitdem: insgesamt 133 Preisträger, über eine Million Euro zum Schutz von Kindern und große öffentliche Aufmerksamkeit für Initiativen, die zuvor weitgehend im Verborgenen arbeiteten.

Vorsorge für die Zukunft

(djd). „Sorge für Kinder ist Vorsorge für die Zukunft“: Unter diesem Motto wird seit 1981 jährlich der Kinderschutzpreis vergeben. Die „HanseMerkur“ Versicherungsgruppe als Stifter der Auszeichnung stärkt damit auf vielen Ebenen die Arbeit privater Initiativen und Gruppen oder einzelner, engagierter Personen in Deutschland, die sich im Bereich der psychosozialen, der medizinischen oder gesellschaftlichen Hilfe für Kinder einsetzen. Bis zum 31. August 2014 läuft die Bewerbungsfrist für den Kinderschutzpreis 2014, mehr Informationen unter http://www.hansemerkur.de/kinderschutzpreis.

Veröffentlichung 14.05.2014