„Am tollsten war unser Auftritt auf der Bühne!“



















Berlin (ots) – GEWOBAG und Komische Oper Berlin starten
generationenübergreifendes Kulturprojekt. / „Abenteuer Oper!“ bringt
erstmals Schüler und Senioren im Workshop zusammen. / Gemeinsame
Präsentation der „Hänsel und Gretel“-Erarbeitung am 12. April 2013,
11 Uhr, in der Spandauer Askanier-Grundschule

Bereits seit 2009 begeistern die GEWOBAG und die Komische Oper
Berlin mit ihrem Projekt „Abenteuer Oper!“ Schülerinnen und Schüler
aus Grundschulen und der Oberstufe für das Gesamtkunstwerk Oper. Die
Schulen befinden sich in GEWOBAG-Quartieren. Durch das Projekt
erhalten die Kinder und Jugendlichen vielfältige Bildungs- und
Entwicklungsimpluse und auch wertvolle Anregungen für die
Berufsorientierung. Seit 2009 haben nahezu 250 Schüler hinter die
Opernkulissen geschaut, Bühnenstücke spielerisch selbst erarbeitet
und an ihren Schulen aufgeführt. Nun erweitern die beiden Partner das
bewährte Konzept „Abenteuer Oper!“ zu einem
generationenübergreifenden Kulturprojekt. Erstmals erarbeiten
Grundschüler eine Aufführung unter Einbeziehung von älteren Mietern,
die in einem der 29 GEWOBAG-Seniorenwohnhäusern leben. „Wir betreten
mit diesem Konzept Neuland in Berlin“, erklärt GEWOBAG-Vorstand
Hendrik Jellema. „Jung und Alt arbeiten gemeinsam an den
Bühnenstücken. Das ist für beide Seiten sehr bereichernd.“

Abenteuer Oper erstmals in Spandau

Musikalische und musiktheaterpädagogische Experten der Komischen
Oper Berlin leiten die Workshops, in denen Schülerinnen und Schüler
Sequenzen aus bekannten Opern einstudieren, wie dieses Jahr aus der
Humperdinck-Oper „Hänsel und Gretel“. Während die
Otto-Wels-Grundschule in Kreuzberg bereits zum vierten Mal teilnimmt,
ist mit der Askanier-Grundschule erstmals eine Schule aus Spandau bei
„Abenteuer Oper!“ dabei. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren das
Projekt vor allem mit innerstädtischen Schulen realisiert haben, sind
wir diesmal bewusst auch in einen Außenbezirk gegangen“, so Jellema.
In Spandau bewirtschaftet die GEWOBAG rund 12.000 Wohnungen.

Einladung zur Aufführung am 12. April

Vom 8. bis zum 12. April setzt sich die Klasse 4b der
Askanier-Grundschule intensiv mit der Oper „Hänsel und Gretel“
auseinander. Musik, Gesang, Tanz – all das zusammen wird die Klasse
am Ende der Woche vor den stolzen Eltern, Lehrern und Mitschülern
präsentieren. Ab dem dritten Projekt-Tag erhalten die Grundschüler
eine besondere Verstärkung: Bewohner des Seniorenwohnhauses der
GEWOBAG in der Freudstraße 11 werden in die Workshops eingebunden.
Auch bei der Aufführung des Stückes am 12. April um 11 Uhr in der
Schulaula sind sie dabei. Journalisten sind herzlich dazu eingeladen,
sich die Aufführung anzuschauen. Für Infos und Anmeldungen wenden Sie
sich bitte an Dr. Gabriele Mittag: g.mittag@gewobag.de, 030
4708-1525.

Initialzündung für die Kunstform Oper

Die Parallelklasse 4a der Spandauer Schule ist als erste Klasse
bereits an den Start gegangen und hat sich an mehreren Workshop-Tagen
der Oper „Hänsel und Gretel“ mit Begeisterung spielerisch genähert.
Die Klassenlehrerin Monika Straub-Schönian war überrascht, mit
wieviel Spaß, Selbstbewusstsein, Konzentration und musischer Begabung
ihre Schüler die Workshop-Inhalte umgesetzt haben. Sie zeigte sich
begeistert vom musiktheaterpädagogischen Konzept. „Die Kinder werden
ihr Leben lang für die Oper sensibilisiert sein“, so Straub-Schönian.
Anne-Kathrin Ostrop, Musiktheaterpädagogin der Komischen Oper Berlin,
hat das Konzept entwickelt und setzt es seit 2009 mit großem
persönlichem Einsatz an den Schulen um. „In den Workshops kommen die
Schüler meist zum ersten Mal mit Oper in Berührung. Durch die direkte
Teilhabe merken sie, dass Kunst und Kultur auch etwas mit ihnen zu
tun hat“, sagt Ostrop. So schafft etwa das Gemeinschaftsgefühl bei
den Proben einen emotionalen Zugang: „Ich fand toll, wie wir
zusammengearbeitet haben. Am tollsten war unser Auftritt auf der
Bühne“, schwärmt der Viertklässler Sezer. Charlotte sieht das
genauso: „Am besten gefallen hat mir die Zusammenarbeit, das
gegenseitige Vertrauen und das gemeinsame Erarbeiten der Spielszenen.
Am allerallerbesten aber war der Bühnenauftritt!“ Kein Wunder, dass
der Schulleiter der Askanier-Grundschule, Thomas Berlin, bei soviel
Begeisterung auf die Fortsetzung von „Abenteuer Oper“ hofft: „Es wäre
großartig, wenn auch die nachrückenden Jahrgänge diese tolle
Möglichkeit erhalten, die Oper kennenzulernen.“ Die bereits anwesende
dritte Klasse kann es kaum erwarten.

Fotos stehen unter www.gewobag.de zum Downloaden bereit.

Über die GEWOBAG

Die GEWOBAG zählt mit rund 54.000 Mietwohnungen sowie 1.100
Gewerberäumen zu den marktführenden Immobilienunternehmen in Berlin
und Brandenburg. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für
Senioren, ergänzen das Angebot. Der Immobilienbestand der GEWOBAG
steht für die Vielfalt der Stadt und bietet eine solide Basis auf dem
regionalen Wohnungsmarkt. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz
und wirtschaftliche Effizienz sind für die GEWOBAG bei der
Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.

Über die Komische Oper Berlin

Die Komische Oper Berlin leitet ihren Namen vom französischen
„opéra comique“ ab und steht traditionell für zeitgemäßes und
lebendiges Musiktheater, in welchem Musik und szenische Handlung sich
gegenseitig bedingen. Im Mittelpunkt steht das Ensemble virtuoser
Sänger-Darsteller, das sich in einem breit gefächerten Repertoire von
Händel bis ins 21. Jahrhundert präsentiert. Unter dem Titel „Komische
Oper ´Jung“ hat die Komische Oper Berlin ein umfangreiches Angebot
für Kinder und Jugendliche entwickelt, das die jährliche
Neuproduktion einer Kinderoper, ein umfangreiches Workshop-Programm,
spezielle Konzerte für Kinder und vieles mehr umfasst.

Originaltext:         GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin
Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/70990
Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_70990.rss2

Pressekontakt:
Dr. Gabriele Mittag: g.mittag@gewobag.de, 030 4708-1525