Bauhauptgewerbe im Februar 2013: Die Bauunternehmen trotzen dem Winter: Umsatz steigt um 3 %. Auftragseingänge auf gutem Vorjahresniveau.



















Berlin (ots) – Nach einem Kaltstart ins Jahr 2013 mit einem
Umsatzeinbruch im Januar haben die Bauunternehmen im Februar dem
Winter getrotzt: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in
der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, lag der
Umsatz im Bauhauptgewerbe im Februar um nominal 3,0 % über dem Niveau
des entsprechenden Vorjahresmonats. Dies konnte den
witterungsbedingten Einbruch im Januar aber nicht ausgleichen: Für
den Zeitraum Januar bis Februar dieses Jahres ergibt sich ein
Umsatzminus von 3,9 %. Der Hauptverband geht aber davon aus, dass die
Bauunternehmen diesen Rückgang angesichts der guten Auftragslage im
Jahres¬verlauf noch ausgleichen können. Dafür spricht nicht nur die
Entwicklung der Auftragseingänge im vergangenen Jahr, sondern auch
der solide Start in das laufende Jahr: Der Auftragseingang hielt im
Februar mit einem nominalen Minus von 0,1 % das hohe Vorjahresniveau
(real: – 1,8 %). Für die ersten zwei Monate ergibt sich ein
Order¬plus von nominal 0,5 % (real: – 1,5 %).

Die gute baukonjunkturelle Entwicklung im Februar ist
ausschließlich auf den Wirtschaftsbau zurückzuführen – die
Verunsicherung im Januar mit einem Orderrückgang scheint nur
vorübergehend gewesen zu sein: Die Baubetriebe wiesen für den
gewerblichen Bau beim baugewerblichen Umsatz (+ 9,0 %) und beim
Auftragseingang (+ 2,5 %) ein Plus aus (Jan.-Feb.: – 0,3 % bzw. – 1,5
%). Demgegenüber hat der Wohnungsbau etwas an Schwung verloren: Der
Umsatz sank im Februar um 0,8 %, der Auftragseingang sogar um 5,1 %
(Jan.-Feb.: – 4,8 % bzw. – 1,3 %). Nach einem starken Auftragsplus im
Januar hat sich die Öffentliche Hand im Februar mit Aufträgen
zurückgehalten: Die Baubetriebe meldeten für den Öffentlichen Bau
einen Rückgang des Auftragseingangs von 0,5 %, die Umsätze sanken um
1,0 % (Jan.-Feb.: + 4,2 % bzw. – 8,6 %).

Alle Angaben und Berechnungen beruhen auf Daten des Statistischen
Bundesamtes.

Auch im Internet abrufbar: www.bauindustrie.de

Originaltext:         Hauptverband der Deutschen Bauindustrie
Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/24058
Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_24058.rss2

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Dr. Heiko Stiepelmann
Funktion: Leiter Kommunikation / Pressesprecher
Tel: 030 – 21286 140, Fax: 030 – 21286 189
E-Mail: Heiko.Stiepelmann@bauindustrie.de