Eine schöne Bescherung! – Aber bitte nicht beim Weihnachts-Shopping (AUDIO)



















Oberursel (ots) –

Anmoderationsvorschlag: Wer für Weihnachten Geschenke sucht, hat’s oft nicht leicht. Ideen und vor allem auch Zeit sind Mangelware. Und dann sind da ja auch noch die vielen anderen, die sich mit genau den gleichen Problemen nach Feierabend durch die Geschäfte schieben. Kein Wunder, dass immer mehr Leute aufs Internet ausweichen und lieber vom Sofa aus schauen, womit sie ihren Liebsten eine Freude machen können. Allerdings ist auch das nicht ganz ohne. Wenn man nicht aufpasst, kann man schnell eine böse Überraschung erleben. Dazu mehr von Helke Michael…

Sprecherin: Ein Klick hier, ein Klick da und schon hat man seine Weihnachtsgeschenke zusammen. Vorausgesetzt, man geht keinem Betrüger auf den Leim.

O-Ton 1 (Bernd Engelien, 13 Sek.): „Da sind Fake-Shops zum Beispiel. Das sind nämlich Seiten, die mit tollen Angeboten locken, aber letztlich nur das Geld aus der Tasche ziehen. Denn man bezahlt dort, bekommt am Ende aber nichts und im schlimmsten Fall haben die Gauner dann sogar noch die persönlichen Daten.“

Sprecherin: Warnt Bernd Engelien vom Direktversicherer DA Direkt und erklärt, woran man echte Online-Shops von Gaunerseiten unterscheiden kann.

O-Ton 2 (Bernd Engelien, 14 Sek.): „Oft reicht es dann schon mal, dass man einen Blick ins Impressum wirft, denn dort sollten alle wichtigen Angaben zum Shop vorhanden sein – wie ist die Rechtsform, wo ist der Gerichtsstand, wie lautet die Anschrift? Und dort müssten auch Daten vorhanden sein, um schnell den Kontakt aufnehmen zu können.“

Sprecherin: Auch Gütesiegel, Angaben zum Rückgaberecht und Erfahrungsberichte anderer Kunden sind gute Hinweise, ob Sie es mit einem vertrauenswürdigen Händler zu tun haben.

O-Ton 3 (Bernd Engelien, 9 Sek.): „Wichtig ist auch, dass persönliche Daten, die man dort eingeben muss, auf einer verschlüsselten Seite eingegeben werden. Und die erkennt man an einem kleinen Schlosssymbol in der Browser-Leiste.“

Sprecherin: Grundsätzlich empfiehlt der Experte, bei Unternehmen mit Sitz in Deutschland zu kaufen. Sollten Sie nämlich trotz aller Vorsicht doch einem Gauner ins Netz gehen, kann man der Sache besser nachgehen. Zusätzlich ist man…

O-Ton 4 (Bernd Engelien, 24 Sek.): „…immer gut beraten, eine Privat-Rechtsschutzversicherung zu haben, die Online-Shopping-Aktivitäten mit einschließt. Damit kann man sich im Verdachtsfall professionelle Hilfe über eine kostenlose Anwaltshotline holen. Und man bekommt auch rechtliche Hilfe, egal ob der Händler im In- oder Ausland sitzt. Wenn es mit den Geschenken also nicht klappt, ist das natürlich schon Ärger genug – und davon sollte man sich dann die Weihnachtsstimmung wirklich nicht vermasseln lassen.“

Abmoderationsvorschlag: Wenn Sie auch zu den gut 50 Prozent Menschen in Deutschland gehören, die Ihre Weihnachtsgeschenke im Internet shoppen – alle Infos zu einer passenden Rechtsschutzversicherung gibt’s auch im Netz unter www.da-direkt.de.

Pressekontakt: DA Direkt Versicherung Pressekontakt Bernd O. Engelien Poppelsdorfer Allee 25-33 | 53115 Bonn Tel.: +49 (0)228 268 2725 | Fax: +49 (0)228 268 2809 E-Mail: presse@da-direkt.de www.da-direkt.de/presse

Original-Content von: DA Direkt, übermittelt durch news aktuell