„Ich hab nie damit gerechnet, dass das Comeback funktioniert.“ VOX zeigt die Dokumentation „Die Kelly Family – Die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie“ am Samstag, 18.11. um 20:15 Uhr



















Köln (ots) – Mit 20 Millionen verkauften Platten, zahlreichen Preisen und einem Album („Over The Hump“), welches sich 112 Wochen in den deutschen Charts hielt und bis auf Platz 1 kletterte, gehört die Kelly Family zum größten Musik-Phänomen der 90er Jahre. Jetzt – 17 Jahre später – stehen die Geschwister wieder vereint auf der Bühne und feiern ihr erfolgreiches Comeback. VOX widmet der musikalischen Großfamilie daher einen ganzen Abend und hat sechs der Kelly-Geschwister – Patricia, Kathy, John, Jimmy, Joey und Angelo – fast ein Jahr lang begleitet. In der vierstündigen Dokumentation „Die Kelly Family – Die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie“ (Samstag, 18.11. um 20:15 Uhr) öffnen die Kellys exklusiv für VOX ihr privates Familienarchiv: Bislang unveröffentlichte Bilder und Filmaufnahmen skizzieren den ungewöhnlichen Lebensweg, den die Familie vier Jahrzehnte lang gegangen ist.

VOX begleitet die Kellys aber auch bei ihrem bewegenden Auftritt in der restlos ausverkauften Westfalenhalle in Dortmund. „Ich habe nie damit gerechnet, dass das Comeback funktioniert“, gesteht Joey Kelly. Doch es übertraf jegliche Erwartungen: Die Geschwister füllten gleich drei Mal hintereinander die Westfalenhalle, spielten in drei Tagen vor 36.000 Fans und legten damit ein riesiges Comeback hin – dem sich aber nicht alle Kelly-Geschwister anschlossen. Die Kellys erleben in der Dokumentation eine Reise in die Vergangenheit und begegnen alten Weggefährten wie Circus-Roncalli Mitbegründer Bernhard Paul. Bei dem emotionalen Wiedersehen fließen vor allem bei John Kelly die Tränen. Außerdem erinnern sich Show-Legende Thomas Gottschalk, Schauspielerin und Kelly-Fan Susan Sideropoulos, der ehemalige Bravo-Chefredakteur Alexander Gernandt sowie damalige Kelly-Musikproduzenten an ihre erste Begegnung mit der Familie und beleuchten den Mythos, den diese außergewöhnliche Band umgibt.

„Wir wollten Stadien füllen und Rekorde brechen. Wir haben über Jahre darauf hingearbeitet“, erzählt Patricia Kelly über die frühen Anfänge der Band. Doch bevor es in die Stadien ging, musizierte die Großfamilie auf der Straße.1966 zog Vater Dan Kelly von den USA mit seiner Familie nach Spanien, in Madrid gaben sie ihr erstes Straßenkonzert. Ein Schlüsselmoment für den Vater, der Dreh- und Angelpunkt der Kelly Family war. „Wir haben für den Auftritt aus dem Publikum eine Büchse Geld bekommen. Unser Papa hat die Büchse immer angeguckt und gesagt: ‚Unser Leben hat sich geändert'“, erinnert sich Kathy, die älteste Kelly-Tochter. Noch nie zuvor gezeigtes Bild- und Videomaterial gibt einen Einblick in das unbeschwerte Leben der Großfamilie Anfang der 70er Jahre.

Von da an nahm die Reise der Kelly Family Fahrt auf: Die Familie mit irischen Wurzeln lebte ab 1977 im Doppeldeckerbus und tourte quer durch Europa. 1980 feierte sie ihren ersten Nummer-Eins-Hit in den Niederladen. Nur zwei Jahre später traf die Großfamilie jedoch ein schwerer Schicksalsschlag: Mutter Barbara-Ann starb im Alter von nur 36 Jahren an Brustkrebs. Die Geschwister mussten daher früh lernen Verantwortung zu übernehmen. „Wir älteren Geschwister waren eine absolute Einheit. Wir brauchten einander und die Kleinen brauchten uns“, erinnert sich Patricia Kelly heute.

Für die Dokumentation reisen die Kelly-Kinder noch einmal durch ihre Vergangenheit. So kehren sie zum Beispiel auf ihr altes Hausboot zurück, auf dem sie von 1989 bis 1996 lebten, und welches heute Teil eines Museums ist. „Damals war das für mich ein normales Leben. Jetzt sehe ich das mit anderen Augen. Ich habe etwas erlebt, was andere Menschen nie erfahren haben. Wir haben hier alles gemacht, wir waren ein Team“, erzählt John Kelly weinend und auch seinen Geschwistern geht der Moment nah. Für die Familie war es eine turbulente Zeit voller Erfolg, aber auch voller Sorge – der alleinerziehende Familienvater Dan erlitt 1990 einen Schlaganfall, der ihn rechtsseitig lähmte. Die Familie machte jedoch weiter. 1994 entstand dann der Song „An Angel“, den Paddy Kelly für seine verstorbene Mutter schrieb. Der Hit verhalf den Kellys zum kommerziellen Durchbruch und katapultierte sie an die Spitze der Charts.

Die Kelly-Mitglieder wurden zu gefeierten Popstars, spielten 1995 in Wien vor bis zu 250.000 Besuchern. „In den 90ern kannten wir kaum Grenzen“, sagt Jimmy Kelly. Patricia Kelly erinnert sich mit gemischten Gefühlen an die Spitze des Erfolges zurück: „Ich persönlich hatte schon eine Krise in der Zeit, eine Art Burn-out.“ 1998 erfüllte sich Vater Dan dann noch einen Traum: Die Familie kaufte ein riesiges Schloss im Wert von über 13 Millionen D-Mark. 2002, nach dem Tod des Familienoberhauptes Dan, legten die Geschwister überraschend eine Pause ein. „Dann war die Zeit gekommen, seinen eigenen Weg zu gehen“, erzählt Jimmy Kelly heute. Auch für Angelo Kelly war die Auszeit wichtig: „Du fängst an, dein Leben wieder in den Griff zu bekommen.“

Was die Beweggründe für ihr Comeback waren und wie die Kelly-Geschwister heute über ihr ungewöhnliches Leben denken, zeigt VOX am 18.11. um 20:15 Uhr in der Dokumentation „Die Kelly Family – Die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie“.

Die Dokumentation können Sie sich in Kürze vorab anschauen: https://kommunikation.mediengruppe-rtl.de/

Pressekontakt: Mediengruppe RTL Deutschland VOX Kommunikation Karina Heinz Telefon: 0221-456 74409

Fotowünsche: VOX Bildredaktion Lotte Lilholt Telefon: 0221-456 74280

Original-Content von: VOX Television GmbH, übermittelt durch news aktuell